ausbildung

Ausbildungen

So vielfältig und weitläufig hier die Anforderungen und Aufgaben im Betrieb auch sein mögen, ohne spezifisches Fachwissen sind die Betriebe schlicht überfordert.

Safety Works® ist als eines der ganz wenigen Beratungsunternehmen in der Schweiz für die Aus- und Weiterbildung durch die Suva für Stapler und Krane auditiert und durch die IPAF anerkannt.

Viel Unternehmen, Kantone und Branchenverbände setzen auf unsere praxisnahen Schulungen und Fachkurse.

Vorausschauendes Handeln ist einfach zu erlernen. Deshalb ist es wichtig die Mitarbeitenden frühzeitig in die Förderung des Sicherheitsgedanken mit einzubeziehen. So können unnötige Fehlzeiten, menschliches Leid und Produktionsstörungen verhindert werden. Durch unsere Unterstützung, Austausch von Kenntnissen und Erfahrungen, schaffen wir bestmögliche Voraussetzungen zur Erfüllung Ihrer Aufgaben.

Wir gestalten die Schulungen betriebs- und branchenspezifisch, so dass die Teilnehmer das erworbene Wissen direkt umsetzen können. Die Ausbildungen und Gruppenarbeiten können direkt an den Arbeitsplätzen oder Objekten durchgeführt werden.

Dies spart dem Kunden Kosten und bringt einen hohen Praxisbezug.

Unsere Schulungen sind Leistungsberechtigt!

temptraining
parifonsbau
holzbauschweiz
Ausbildung

Die Grundbildung schliesst in der Schweiz an die obligatorische Schule oder einer gleichwertigen Qualifikation an. Eine Grundausbildung ist die umfassende Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse zu einem bestimmten Thema mit Überprüfung der erforderlichen Kompetenzen. Im Ausbildungskonzept sind alle wesentlichen Elemente, die für eine lern- und leistungszielorientierte Ausbildung berücksichtigen sind, zusammengefasst.

Eine Ausbildung zur Verwendung von Arbeitsmitteln ist dann notwendig, wenn mit den dabei auszuführenden Arbeiten besondere Gefahren verbunden sind (z.B. Führen von Stapler, Arbeiten mit der Motorsäge usw.) sowie immer dann, wenn die Verwendung des Arbeitsmittels bestimmten Personen vorbehalten bleibt.

Es muss auch immer überprüft werden, ob die für die betreffenden Tätigkeiten vorgesehenen Personen geeignet sind, ob sie mit dem Arbeitsmittel sicher arbeiten können und ob sie die Instruktion richtig verstanden haben.

Der Arbeitgeber hat die Pflicht seine Mitarbeiter anhand den spezifischen gefahren auszubilden. (EKAS-RL 6512 Arbeitsmittel Punkt: 5.5 Instruktion und Ausbildung)

hubarbeitsbuehnen
Hubarbeitsbühnen

Das Führen von Hubarbeitsbühnen gilt als Arbeit mit besonderen gefahren. Als anerkanntes Schulungszentrum bieten wir das gesamte Kursprogramm für den sicheren Einsatz von Hubarbeitsbühnen.

Weiterlesen

staplerkurse
Stapler

In den suva auditierten Staplerkursen erlernen die Teilnehmenden alle notwendigen Techniken, um einen Stapler sorgfältig und korrekt einzusetzen.

Weiterlesen

baumaschinen
Baumaschinen M1 / M2 / M3

praxisbezogenen Einsatz von Pneu- und Raupenbaggern die Gefahren und Risiken und setzt die nötigen Vorkehrungen auf verschiedenen Objekten in unterschiedlichen Baustellenbereichen um.

Weiterlesen

kranausbildung
Kranausbildung

Die Verordnung über die sichere Verwendung von Kranen (Kranverordnung), verlangt für das sichere und störungsfreie Arbeiten mit Kranen nach Spezialisten, die über die nötigen fachlichen und gesetzlichen Kenntnisse verfügen.

Weiterlesen

kettensaege
Kettensäge

In diesem Kurs vertiefen Sie die Handlungskompetenz beim Arbeiten mit der Motorsäge. Sie werden mit der Aufgabe als Ausbildner von Lernenden im betrieblichen Umfeld bei der Handhabung der Motorsäge vertraut.

Weiterlesen

betriebsnothelfer
Betriebsnothelfer

Nur eine Ahnung genügt eben nicht, um unter Stress im Ernstfall wirkungsvoll zu helfen. Nutzen Sie unser Knowhow für Ihre nachhaltige Ausbildung.

Weiterlesen

ladungssicherung
LaSi/Ladungssicherung

Mangelhafte Ladungssicherung ist eine der häufigsten Beanstandungen bei Polizeikontrollen. In diesem Workshop lernen Sie, wie Ladungssicherung richtig gemacht wird und wie Sie damit wirkungsvoll Unfälle verhindern können.

Weiterlesen

brandschutz
Brandschutz

Wissen, wie man die Feuerlöscher, Löschposten und Löschdecken richtig in Betrieb nimmt, verwendet und effizient einsetzt, die andere.

Weiterlesen

gefahrgut
Umgang mit Gefahrgut & Chemikalien

Auch bei grösster Vorsicht können nicht alle Ereignisse vermieden werden. Trainieren Sie Ihre Reaktion bei einem Unfall mit Gefahrgut und vermeiden Sie so, dass aus einem kleinen Ereignis ein grosses entsteht.

Weiterlesen

schweissen
Schweissen

Dieser Kurs richtet sich an alle, welche Interesse am Schweissen haben. Die theoretisch erlangten Verfahrenskenntnisse werden anschliessend in die Praxis umgesetzt, so dass die verfahrensspezifischen Parameter verstanden und angewandt werden können.

Weiterlesen

psaga
PSAgA

Es ist technisch nicht immer möglich, Gerüste, Schutznetze, Geländer etc. jederzeit nachzukommen. Dort muss Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) verwendet werden.

Weiterlesen

baustellensignalisation
Baustellen Signalisation

Alle Beteiligten der Baustelle haben sich Rechenschaft darüber zu geben, wie die Abstimmung der Bauarbeiten auf die Verkehrsführung vorgenommen wird und welche Kriterien dafür massgebend sind.

Weiterlesen

lebenswichtigeregeln
Lebenswichtige Regel

Gefahren und Sicherheit hautnah erleben. Im Sicherheitsparcours erleben die Teilnehmenden ausgewählte Bereiche der Arbeitssicherheit und der Gesundheitsförderung haut- und praxisnah.

Weiterlesen

gefahrengutkurs
Gefahrgutkurse SDR/ADR

Für den Transport von Gefahrgut ist ein Gefahr-gutkurs vorgeschrieben. Für Transporte mit Tank-fahrzeugen ist eine Zusatzausbildung erforderlich. Diese Ausbildung muss alle 5 Jahre erneuert werden.

Weiterlesen

sibe/kopas
SiBe / KOPAS

Der Schutz von Menschen und Umwelt, aber auch der Schutz von Gebäuden und Einrichtungen wird immer wichtiger und Vorbeugungsmassnahmen zur Notwendigkeit machen.

Weiterlesen

Art. 6 VUV Information und Anleitung der Arbeitnehmer

1 Der Arbeitgeber sorgt dafür, dass alle in seinem Betrieb beschäftigten Arbeitnehmer, einschliesslich der dort tätigen Arbeitnehmer eines anderen Betriebes, über die bei ihren Tätigkeiten auftretenden Gefahren informiert und über die Massnahmen zu deren Verhütung angeleitet werden. Diese Information und Anleitung haben im Zeitpunkt des Stellenantritts und bei jeder wesentlichen Änderung der Arbeitsbedingungen zu erfolgen und sind nötigenfalls zu wiederholen.

Zur Instruktion gehören Information und Anleitung bezüglich Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Verwendung des Arbeitsmittels, z.B. über:

  • Verwendungsbedingungen
  • absehbare Störfälle bei der Arbeit
  • absehbare Gefahren bei der Arbeit
  • von den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern auszuführende Kontrollen an Sicherheitseinrichtungen
  • Verwendung persönlicher Schutzausrüstungen (PSA)
  • Art. 8 VUV Vorkehren bei Arbeiten mit besonderen Gefahren

    1 Der Arbeitgeber darf Arbeiten mit besonderen Gefahren nur Arbeitnehmern übertragen, die dafür entsprechend ausgebildet sind. Wird eine gefährliche Arbeit von einem Arbeitnehmer allein ausgeführt, so muss ihn der Arbeitgeber überwachen lassen.

    Ausbildungsdauer

    Die Ausbildungsdauer ist abhängig von den Fähigkeiten, welche der Kandidat mitbringt. Die Ausbildungsdauer wird vom Ausbilder anhand seiner Beobachtungen festgelegt.

    Bei der Festlegung der Ausbildungsdauer werden nachgewiesene Kenntnisse aus verwandten Anwendungen angemessen berücksichtigt. Eine gründliche Instruktion ist nötig, wenn Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zum ersten Mal ein bestimmtes Arbeitsmittel benützen.

    Die durchgeführte Instruktion ist zu dokumentieren. Aus dieser Dokumentation muss mindestens ersichtlich sein: Wer, von wem, wann und worüber instruiert worden ist.

    Weiterbildung CZV

    Für Gütertransporte ist seit dem 1.September.2014 in der Schweiz der Fähigkeitsausweis obligatorisch, für den Personentransport ist dies seit dem 1.September.2013 der Fall. Mit dem Inkrafttreten der CZV wurde für alle Inhaber/innen eines Fähigkeitsausweises die Pflicht zur Weiterbildung eingeführt. Auch wer den Fähigkeitsausweis prüfungsfrei erhält oder bereits erhalten hat, muss die Weiterbildungspflicht erfüllen.

    Mit den Aus- und Weiterbildungsprofis von SAFETY WORKS® sind Berufsfahrer/innen auf der sicheren Seite!

    In Zusammenarbeit mit DRIVESWISS, als zertifizierte Aus- und Weiterbildungsstätte gemäss Chauffeurzulassungsverordnung und EduQua, gehört das SAFTEY WORKS®-Team zu den führenden Anbietern von praxisorientierten, asa-anerkannten Aus- und Weiterbildungskursen für Berufsfahrer/Innen der Kategorien C, C1 sowie D und D1.

    Konzept und Kursablauf sind das Ergebnis jahrelanger praktischer Erfahrungen in Firmen- und Individualschulungen. Die Inhalte sind strukturiert, aufeinander aufbauend und werden in theoretischen und praktischen Blöcken vermittelt.

    Unsere Angebote orientieren sich an den betrieblichen Bedürfnissen. Die Kursinhalte sind auf die Weiterbildung ausgerichtet. Wir gehen davon aus, dass der Kursteilnehmer nach dem Berufseinstieg bereits gewisse Erfahrungen gesammelt hat. In die Inhalte fliessen unsere Erfahrungen aus der alltäglichen Mitgliederberatung ein.

    Wir kommen zu Ihnen.

    Die Weiterbildungskurse werden bei Ihnen vor Ort durchgeführt. An einem betriebsinternen Weiterbildungskurs können je nach vorhandener Infrastruktur bis zu 16 Personen teilnehmen.

    Reservieren Sie betriebsinterne Kurse in einem guten Qualitätsstandard und zu angemessenen Preisen.

    Fünf Tage in fünf Jahren

    Innerhalb von fünf Jahren müssen fünf Tage Weiterbildung bei einer von der asa anerkannten Weiterbildungsstätte besucht werden. Die Weiterbildung kann in Tageskursen von je sieben Stunden oder als Wochenkurs absolviert werden. Auch wer den Fähigkeitsausweis sowohl für den Personen- als auch den Gütertransport besitzt/benötigt, muss nur fünf Kurstage besuchen und kann die Kursthemen beliebig wählen.

    Harmonisierung der Ablaufdaten

    Die meisten Fähigkeitsausweise enthalten unterschiedliche Ablaufdaten für den Personen- und den Gütertransport. Diese sollen nun harmonisiert werden. Das Bundesamt für Strassen hat entsprechende Weisungen erlassen (Inkrafttreten: 1.9.2014). Personen, die einen Fähigkeitsausweis für den Personen- und für den Gütertransport besitzen, erhalten bei der nächsten Erneuerung einen Fähigkeitsausweis mit dem gleichen Ablaufdatum für beide Kategorien. Das Ablaufdatum hängt von verschiedenen Voraussetzungen ab. Was im Einzelfall zutrifft, kann der Übersicht «Harmonisierung Ablaufdaten» entnommen werden.

    Kennen Sie den Stand Ihrer CZV-Weiterbildung?

    Ein neuer Fähigkeitsausweis kann erst dann beantragt werden, wenn die fünf Tage Weiterbildung innerhalb der letzten fünf Jahre absolviert sind (vom 1. bis zum 5. Kurstag sind nicht mehr als fünf Jahre vergangen). Wer die Weiterbildungspflicht nicht erfüllt, erhält keinen neuen Fähigkeitsausweis und darf keine Güter- und Personentransporte mehr durchführen (abgesehen von den Ausnahmen gemäss Art. 3 CZV). Wer dies trotzdem tut, wird mit Busse bestraft (Art. 25 CZV). Auf Gesuch hin kann die zuständige Behörde den Fähigkeitsausweis für höchstens einen Monat mit einer schriftlichen Bewilligung verlängern.

    Falls Sie noch eine CZV-Prüfung absolvieren müssen, dürfen Kurse erst nach bestandener CZV-Prüfung absolviert werden. Weitelesen www.cambus.ch

    CZV Module

    Umfassende modulare Weiterbildung

    Wir bieten frei zusammensetzbare Kurs-Module an, diese können Sie genau nach Ihren Bedürfnissen zusammenstellen.

    Maximal zwei bis drei Module pro Tag à ca. 2.5 Std. bis 3.5 Std.

    Placeholder image
    ARV1 – Digitaler Fahrtschreiber

    Um die Einhaltung der Arbeits- und Ruhezeitverordnung zu vereinfachen und die Probleme in Grenzen zu halten, ist es wichtig, die ARV und ihren Spielraum zu kennen.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Erste Hilfe BLS-AED kompakt

    Wer unterwegs ist, ist erhöhten Risiken ausgesetzt und ist gelegentlich mit Verletzungen anderer Personen konfrontiert. Jeder möchte sich selbst und anderen vor unnötigem Schaden bewahren und sollte in der Lage sein, Erste Hilfe zu leisten.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Ladungssicherung

    Schlecht gesicherte Ladung kann Unfälle verursachen. Einerseits wird die Ladung beschädigt, andererseits können die Fahreigenschaften negativ beeinflusst werden, so dass Folgeunfälle entstehen.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Fit unterwegs

    Ein fitter Chauffeur ist leistungsfähiger, aufmerksam, verursacht weniger Schäden und hat weniger Arbeitsausfälle. Im Laufe des Kurses werden Zusammenhänge zwischen Sekundenschlaf, Ruhezeiten, Medikamente und Ernährung erklärt.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Meine Sicherheit ist mir wichtig Lebenswichtige Regel der Suva

    In diesem Kurs werden Sie auf das Arbeitsumfeld im Hinblick auf ihre Gesundheit sensibilisiert. Die Lebenswichtigen Regel der SUVA bilden die Basis. Keine Arbeit ist so wichtig, dass man dafür sein Leben oder dasjenige seiner Mitarbeitenden riskiert.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Feuer und Flamme

    Brand, Stichflammen oder Rauchentwicklung – was tun? Sie vertiefen Ihr Wissen und die wichtigsten Handlungen für die effiziente Brandbekämpfung.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Unfall – was nun?

    Ob selbst am Unfall beteiligt oder zufällig vor Ort, eine Unfallsituation ist immer heikel. Weitere Schäden müssen verhindert werden. Vor allem als unbeteiligter ist man gefordert bei einem Unfall zu helfen.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Gefahrgut in Freimengen (ohne ADR/SDR-Ausweis)

    Gefahrgut ist auch in Freimengen „gefährlich“. Die Risiken sind zwar geringer, es ist aber auch innerhalb der Freigrenzen wichtig, die Gefahren zu kennen und richtig zu bewerten. Zudem gelten gewisse Vorschriften auch unterhalb der Freigrenzen.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    LKW-Ladekrane

    Ladekrane auf Lastwagen fallen nicht in die Ausweispflicht vorschriften der Kranverordnung. Trotzdem gehen von diesen Geräten Gefahren aus und eine verkürzte Schulung nach Art. 8 (VUV) EKAS 6512 ist sinnvoll.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Stolpern & Stürzen

    Gehen ist für die meisten von uns ein automatisierter Bewegungsablauf. Gehen scheint ungefährlich. Doch die Realität sieht anders aus: Die Unfallgefahr beim Gehen wird massiv unterschätzt. Stolpern und Stürzen ist Unfallursache Nummer eins in der Schweiz.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Fahrzeugtechnik und Unterhalt

    Wer die Funktion seines Fahrzeuges und dessen Bedürfnisse kennt, hat weniger Probleme mit seinem Fahrzeug. Auch wenn die Fahrzeuge immer mehr einem Computer ähneln, bleiben immer noch zahlreiche Elemente, die vom Chauffeur kontrolliert und gewartet werden sollten.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Modul- und Rollgerüste

    Der Kurs vermittelt den Teilnehmern, wie ein Gerüst unter Einhaltung der geltenden Regeln sicher montiert und demontiert wird. Die benutzergerechte Ausführung, mögliche Gefahren und der sichere Umgang mit diesen werden aufgezeigt. Der Kurs bietet einen nützlichen Baustein zur Umsetzung der Branchenlösung in den Betrieben.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Deichselgeräte

    Durch intensives Training wird im Kurs die notwendige Fertigkeit für die richtige Bedienung vermittelt. Die Teilnehmenden sind nach dem Kurs in der Lage, Deichselgeräte im Betrieb rationell und sicher einzusetzen. Eine Theorie- und Praxisprüfung runden den Kurs ab.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Ergonomie – am Arbeitsplatz

    Bei Beschwerden am Bewegungsapparat häufen sich, muss auf jeden Fall die Zumutbarkeit der Belastung in Zweifel gezogen werden. Sie lässt sich mit geeigneten Hilfsmitteln zur Überprüfung der Belastungen abschätzen.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Baustellen Signalisation

    Die Teilnehmende kennen die notwendigen Vorschriften und kontrolliert und korrigiert Baustellen-Signalisation. Alle Beteiligten und Betroffenen der Baustelle haben sich Rechenschaft darüber zu geben, wie die Abstimmung der Bauarbeiten auf die Verkehrsführung vorgenommen wird und welche Kriterien dafür massgebend sind.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Reisevorbereitung

    Ein wichtiger Teil einer Reise findet bereits vor der Abfahrt statt. Welche Vorbereitungsmassnahmen müssen in die Wege geleitet werden und welches Equipment wird benötigt? Planen Sie Ihre Reise vorzeitig und vermeiden Sie böse Überraschungen. Die Fahrgäste haben Wünsche und Bedürfnisse.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Neue Regeln im Strassenverkehrsgesetz

    Sie als Fahrer/-in wenden die Strassenverkehrs-vorschriften richtig an, insbesondere auch jene, die das Lenken von schweren Motorfahrzeugen betreffen.

    Weiterlesen

    Placeholder image
    Herausforderung Schulbus D1

    Kleinbusse werden anders als Linienbusse oder Reisecars eingesetzt. Die Distanzen sind oft kürzer, häufig werden Schülertransporte durchgeführt. Die Fahrgäste verhalten sich schwieriger und der Umgang mit Fahrgästen will gelernt sein.

    Weiterlesen

    Kurs Tagesablauf:

    08:00 h

    08:00 h – 08:15 h

    08:15 h – 09:45 h

    09:45 h – 10:00 h

    10:00 h – 11:30 h

    11:30 h – 12:30 h

    12:30 h – 14:00 h

    14:00 h – 14:15 h

    14:15 h – 15:45 h

    15:45 h – 16:15 h

    16:15 h – 16:30 h

    16:30 h

    Start

    Begrüssung, Kennenlerne, Tagesablauf.

    Modul 1, Teil 1

    Pause

    Modul 1, Teil 2

    Mittagspause

    Modul 2, Teil 1

    Pause

    Modul 2, Teil 2

    Lehrnzielkontrolle

    Schlussbesprechung

    Ende

    Placeholder image